Monokultur

Monokulturen gibt es sowohl in der Land- als auch in der Forstwirtschaft. Es sind Flächen, auf denen ausschließlich eine einzige Pflanzenart angebaut wird. Alle anderen Pflanzen sind sogenannte „Unkräuter“ und werden mit Gift oder anderen Hilfsmitteln beseitigt, um hohe Erträge zu erzielen

Auf diesem Foto ist schön zu sehen, dass in der Fichten-Monokultur praktisch kein Humus vorhanden ist. Hier kann kein Wasser gehalten werden, und wenn es nicht genug regnet, kann der Baum sich nicht ernähren. Es gibt einfach keine Ressource für ihn.

Tatsächlich werden in Monokulturen sehr hohe Erträge erzielt, jedoch nur auf eine gewisse Dauer, denn mit der Zeit erhöht sich der Aufwand immer mehr, eine Monokultur am Leben zu erhalten, z.B. mit Düngemittel, Gifteinsatz oder anderen pflegerischen Maßnahmen.

Monokulturen sind Gewinn-Optimierungen, die ihre eigene Lebens- und Existenzgrundlage selbst zerstören.